Club für Molosser e.V.

Wir sind ein Rassehundezuchtverein und Mitglied im VDH und FCI. Der Club für Molosser e. V. betreut seit über 100 Jahren insgesamt 8 Molosser-Rassen.                                      

Herzlich Willkommen

auf der Internetpräsenz des Club für Molosser e.V. 

Über den Club:

         Als Rassehundezuchtverein betreut der Club für Molosser e.V. insgesamt 8 Molosser-Rassen:


  • Dogue de Bordeaux
  • Bullmastiff
  • Fila Brasileiro
  • Tosa Inu
  • Mastiff
  • Mastino Napoletano
  • Mastin Espanol
  • Mastin del Pirineo


Mit fundiertem Wissen, jahrelanger Erfahrung und einer gehörigen Portion Idealismus werden Züchter und Mitglieder betreut, Öffentlichkeitsarbeit betrieben und die Rassehundezucht überwacht. Bei Fragen rund um das Ausstellungswesen, Zuchtgeschehen oder einfach nur für einen Erfahrungsaustausch in Sachen Haltung unserer Molosser, stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die alle ehrenamtlich tätig sind.                             

   Hier geht es zu ihren Ansprechpartnern!     

                                          

Geschäftsstelle und Welpenvermittlung: Ute Mondesir  Mail  Telefon:  +49 (0)151 533 55393



Aktuelles

 

                                                               Terminankündigung


Die Mitgliederversammlung des Club für Molosser e. V. für das Geschäftsjahr 2022

findet am Sonntag, den 12. März 2023, 11.00 Uhr statt.

Ort der Mitgliederversammlung: Hotel-Restaurant "Zur Schmiede"

Ziegenhainer Str. 26, 36304 Alsfeld-Eudorf, Tel.: 06631/793830.

Es erfolgt eine schriftliche Einladung mit Tagesordnung per Post.


Eric Müller

1. Vorsitzender CfM



Einladung zum Online Seminar


Nachgeburtsphase/Welpen am 08.02.2023 von 19-21.30 Uhr

Liebe Züchterinnen und Züchter, verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Partner,
Wir freuen uns, Ihnen am Mittwoch den 08. Februar zwei Fachvorträge anbieten zu
können. Es referieren Frau Dr. Münnich (Tierarztpraxis Schönow) und Herr Dr. Herbel
(UZH Zürich).
Bitte melden Sie sich bis zum 01.02.2023 unter claudia.koch@framerate.de an. Der Link
für die Teilnahme wird Ihnen 24h vor dem Seminar per Email zugesendet. Sollten Sie am
08.02. morgens noch keinen Link haben wenden Sie sich bitte an: claudia.koch@framerate.de
Der Unkostenbeitrag für die Veranstaltung beträgt 15 Euro pro Person, bitte überweisen Sie diesen bis zum 01.02.2023 auf das Konto der Blendivet
Apotheker- & Ärztebank IBAN DE13 3006 0601 0001 4868 37 BIC: DAAEDEDDXXX

Programm:
Begrüßung durch Herrn Dr. Blendinger
Die Nachgeburtsphase - Krankheitssymptome richtig interpretieren (Herr Dr. Herbel)
Das Puerperium ist eine sensible Zeit im Leben der Zuchthündin. Wie kann der
Gesunderhaltung der Hündin vorgesorgt werden und bei welchen Alarmsignalen führt
kein Weg an einer Behandlung vorbei. Leitsymptome und Fallbeispiele.
Erkennung und Behandlung neonataler Welpenerkrankungen -
Krankheitssymptome richtig interpretieren (Frau Dr. Münnich)
Die wichtigsten Störungen in den ersten Lebenswochen werden beschrieben, welche
Anzeichen helfen, Krankheiten möglichst frühzeitig zu erkennen. In welchen Fällen Hilfe
notwendig wird und was man selbst beachten muss, ergänzt mit Fallbeispielen.
Fragen und Abschlußdiskussion.

Informationen:
Frau Dr. Münnich hat an der Humboldt-Universität Berlin Veterinärmedizin studiert und an der Tierklinik für Geburtshilfe und Fortpflanzungsstörungen der HU Berlin promoviert. Bis 2006 war sie wissenschaftliche Assistentin, anschließend in eigener Praxis tätig und seit 2011 im Verbraucherschutz und Gesundheitsamt. Sie ist Diplomate of the European College of Animal Reproduction Small Animal Reproduction, Dipl. ECAR.
Herr Dr. Johannes Herbel war nach dem Studium der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen von 2017 bis 2022 als Assistent an der Klinischen Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien tätig. Im Herbst 2021 erfolgte die erfolgreiche Prüfung zum Diplomate des European College of Animal Reproduction (ECAR). Seit Sommer 2022 arbeitet Johannes Herbel als Oberarzt in der Abteilung Kleintierreproduktion des Tierspitals der UZH Zürich.



                                                           Ernennung zum Zuchtwart


Der Vorstand hat Herrn Silvio Schallon

Schöneicher Str. 7, 12587 Berlin, Tel.: 0172/7823988, E-Mail: paulchen72@gmx.de
zum Zuchtwart im Club für Molosser ernannt.


Jürgen Sauer

Zuchtleiter CfM e. V.





Gewerbsmäßige und gewerbliche Hundezucht im Club für Molosser e. V.


Das Tierschutzgesetzt gibt in § 11 vor, dass bestimmte Tätigkeiten mit Tieren nur nach behördlicher Erlaubnis des zuständigen Veterinäramtes durchgeführt werden dürfen. Für die Zucht von Hunden im Club für Molosser e. V. gilt dies im speziellen für das gewerbsmäßige Züchten oder Halten von Wirbeltieren (§ 11 Abs. 1 Nr. 8 a TierSchG).
Bei Vorliegen der Voraussetzungen besteht eine Erlaubnispflicht der zuständigen Veterinärbehörde.

Gewerbsmäßigkeit im Sinne des Tierschutzgesetzes liegt insbesondere dann vor, wenn die genannten Tätigkeiten selbständig, planmäßig, fortgesetzt und mit der Absicht der Gewinnerzielung ausgeübt werden.

Voraussetzungen für ein gewerbsmäßiges Züchten sind in der Regel erfüllt, wenn eine Haltungseinheit folgenden Umfang oder folgende Absatzmengen erreicht.
Bei Hunden:
3 oder mehr fortpflanzungsfähige Hündinnen oder
3 oder mehr Würfe pro Jahr.
Beim Alter der Hündinnen kommt es allein auf die potentielle Zuchtfähigkeit an.
Von der gewerbsmäßigen Hundezucht zu trennen ist die Frage, wann eine "gewerbliche" Hundezucht vorliegt.
Diese ist nicht im Tierschutzgesetz geregelt, sondern in der Gewerbeordnung.
Unter dem Begriff "Gewerbe" ist jede wirtschaftliche Tätigkeit, die auf eigene Rechnung, eigene Verantwortung und auf Dauer mit der Absicht der Gewinnerzielung zu werten.
Hier wird dringend geraten, sich bei Zweifeln mit dem zuständigen Gewerbeamt abzustimmen.
Die Einstufung einer Hundezucht als "Gewerbe" kann u. a. zu besonderen steuerrechtlichen Pflichten führen.
Der Begriff "gewerbliche Hundezucht" ist von dem Begriff "gewerbsmäßige Hundezucht" zu trennen, es kann aber der Fall eintreten, dass bei einer Hobbyzucht beide Eigenschaften zu bejahen sind.

Betroffene Züchter können unliebsamen Überraschungen vorbeugen, sofern man sich frühzeitig mit Veterinärämtern und/oder Gewerbeämtern in Verbindung setzt und abklärt, wie seine Zucht von diesen eingestuft wird.
Züchter, welche dem Gewerbebereich zuzuordnen sind, sollten auf jeden Fall erwägen, sich von einem Steuerberater beraten zu lassen.
Bitte prüfen Sie in Ihrem eigenen Interesse, ob die oben beschriebenen Voraussetzungen auf Sie zutreffen und klären das für sich, wie vorgeschlagen, in eigener Verantwortung ab.

Alle Züchter werden gebeten, welche eine Genehmigung des Veterinäramtes benötigen, diese Genehmigung nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 a TierSchG dem Zuchtleiter zuzuleiten oder ggf. einen Nachweis, dass eine Genehmigung nicht erforderlich ist.
Bei der Zuchtleitung werden diese Genehmigungen archiviert. Bitte reichen Sie diese bis zum 1.10.2022 ein.
Es wird darauf hingewiesen, dass diese Genehmigung eine allgemeine Zuchtvoraussetzung gem. Ziff. 4.1.1. der Zuchtordnung des Club für Molosser e. V. ist.

Für Ihre Mitarbeit bedanken wir uns.

Der Vorstand des CfM e. V.

__________________________________________________________________________________




Mitgliederversammlung und Vorstandswahl Juni 2022 in Alsfeld.




Wir veröffentlichen Bilder von euren Hunden:

auf unserer Homepage, im Rassehund und in der Vereinsarbeit.

Keine Bilder mit Personen oder Werbung.

Nur für CfM-Vereinsmitgieder !   

Bitte den nachfolgenden Link mit Einverständniserklärung für die Bilder nutzen:  

  Bildübertragung